BERND KÜTTNER Heizung - Wärmepumpen - Klima

SOLAR

Meine lösung für Sie


Die Nutzung der Sonnenergie ist möglich durch

Die Vorteile dieser Form der Energienutzung sind:

  • grds. kostenlose ergiebige Energiequelle
  • ökologisch sinnvoll

Die Nachteile sind:

  • niedriger Wirkungsgrad
  • hohe Investitionskosten
  • nur als Ergänzung zur Deckung des Wärmebedarfs geeignet
  • schlechte Dosierbarkeit der Energiegewinnung


Nutzen Sie eine Wärmepumpe und warten Sie mit der Investition in eine Solaranlage, bis die Kosten pro Quadratmeter deutlich gefallen sind.

Obwohl die Solartechnik sicher zum direkten Repertoire meiner Branche gehört, empfehle ich diese Technik meinen Kunden aus ökonomischer Sicht nicht.

Ein Beispiel:

Sie möchten Ihre Warmwasserbereitung mit Solarkollektoren erledigen.

Um 130 Liter Wasser von 10°C auf 40°C zu erwärmen benötigen Sie 4,5 Kwh. Wenn Sie also diesen Prozess in einer Stunde abgeschlossen haben wollen, dann benötigen Sie eine Kollektorleistung 4,5 Kw. Das sind ungefähr 6qm Kollektorfläche, also 2 x 3 m. Diese kosten ca. 3.000 EUR, ohne Förderung. Zieht man die Förderung ab, 60 EUR / qm, mindestens 410 EUR, so sind es immer hin noch rd. 2.500 EUR.

Eine Wärmepumpe mit 4,5 Kw Leistung, erzeugt Stromkosten für den obigen Vorgang von
30 Cent. Will man also Stromkosten mittels Solarkollektoren sparen, dann kann man für die Anschaffungskosten der Solarkollektoren unter Berücksichtigung der derzeitigen Förderung 22,8 Jahre lang mit der Wärmepumpe sein Warmwasser erzeugen. Erst nach den 22,8 Jahren endet der Amortisationszeitraum.
Und dabei haben wir keinen Zinseffekt berücksichtigt (ein Investor würde so etwas nie tun, denn Geld heute ist mehr wert als Geld morgen) und so getan, als wenn wir jeden Tag die Sonne nutzen könnten. Das ist in unseren Breiten leider nur sehr eingeschränkt möglich.